Schwierige Lage – aber nicht aussichtslos!

Auf der letzten Vorstandssitzung ging es zur Sache. Der Finanzbericht 2016 stand zur Diskussion.

Nein, die Finanzlage im Verein ist nicht bedrohlich. Noch nicht.
Aber die dem Vorstand zur Bewältigung der Vereinsarbeit zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel werden immer geringer.

Und bei der Teuerungsrate für Energie, Wasser, Vereinsbeiträge und Abgaben ist abzusehen, wann dem Verein finanziell das berühmte „Wasser bis zum Hals“ steht.

Da sind noch nicht einmal die Gelder eingerechnet, die dem Verein aus NICHT-Zahlungen säumiger Vereinsmitglieder in 2016 entstanden sind. Und die sich nur mit weiteren finanziellen Aufwendungen einbringen lassen; die fallen an, wenn der Verein den Klageweg beschreiten muss.
Da sind auch nicht eingerechnet die Aufwendungen, die der Verein erbringen muss, um seine Anlage zu pflegen und zu warten.
Und um alte Lauben zu entsorgen.
Ebenfalls nicht eingerechnet ist der Fakt, dass die Anzahl der Mitglieder durch Aufgabe des Gartens weiter sinken wird. Das bedeutet, das die finanziellen Lasten auf immer weniger Schultern verteilt werden müssen.

Fazit: Der Verein muss gegensteuern.
Um alle Aufgaben des Vereins auch in den nächsten Jahren durchführen zu können, muss der Jahresbeitrag eines jeden Mitglieds an den Verein erhöht werden.
Auch die gestiegenen Wasser- und Energiepreise werden dazu führen, dass der Verein hier eine Erhöhung durchführen muss.

Wie geschrieben:  

Schwierige Lage – aber nicht aussichtslos!

Euer Vorstand