Wir machen Politik!

Der Gartenverein Salzwerke Staßfurt hatte die Ehre, am 15.Juni 2017 den parlamentarischen Nachmittag für den Landesverband der Kleingärtner Sachsen-Anhalt auszurichten.

 

 

 

Der Einladung waren gefolgt:

  • der Bundestagsabgeordnete Jan Korte (Linke),
  • der Landtagsabgeordnete Jürgen Barth (SPD)
  • der Landtagsabgeordnete Daniel Rausch (AfD),
  • Umwelt-Staatssekretär Ralf-Peter Weber (Bündnis 90/Grüne),
  • Oberbürgermeister Sven Wagner (SPD),
  • Stadtrat Johannes Hauser (FDP)
  • der Präsident des Landesverband der Kleingärtner in Sachsen-Anhalt, Peter Riebeseel
  • Der Vorsitzende des Regionalverbandes der Kleingärtner Staßfurt, Eberhard Kanitz
  • sowie viele weitere Interessierte und Gäste 

    Ingo Knabe überreichte den Abgeordneten eine Erinnterungsmappe mit Eindrücken von der 100-Jahr-Feier

Die einleitenden Worte des Präsidenten des Landesverbandes, Peter Riebeseel, sowie des Vorsitzenden des Regionalverbandes, Eberhard Kanitz, erinnerten mit Nachdruck an die in den Kleingartenvereinen herrschende Leerstandsprobleme. 

Demgegenüber betonte unser Vorsitzender, Ingo Knabe, den ökologischen und sozialen Charakter eines Gartenvereines. So werden aus Menschen unterschiedlicher Religionen, unterschiedlichen Glaubens, ja sogar unterschielichen Völkern  einfache KLeingärtner, denen man im Garten die Lust am Pflanzen, Wachsen und Gedeihen und den Erfolg bei der Ernte ansehen kann,

Das vereint und überwindet Barrieren und Grenzen, so Ingo Knabe weiter. 

Diskussionen im Projektgarten

Darüber hinaus erfüllt der Kleingärtner mit seiner Liebe zur Natur eine wichtige ökologische Funktion, wie dies am praktizierten Projektgarten „Bienenweide“ eindrucksvoll gezeigt wurde. Her erklärte die Fachberaterin des Vereins, Diana Nebel, die Notwendigkeit der Bienenweide für die Natur.

Rundgang mit Gästen und Abgeordneten in der Anlage

Bei einem anschließenden Rundgang durch die Anlage konnten sich die Gäste vom Erfolg, aber auch von den Problemen eines Gartenvereins praktisch überzeugen.

Für das leibliche Wohl sorgten gartenfrischer Kuchen sowie selbstgegrillte Würstchen, die allen vorzüglich mundeten.

Zur Erinnerung für diesen Nachmittag überreichte der Vorsitzende, Ingo Knabe, noch jedem Parlamentarier eine Mappe mit Eindrücken von der 100 Jahr-Feier  der Gartenanlage.

Projekt: Bienengarten

Unser Projekt: Bienengarten nimmt Form an!

Was macht man mit freien, nicht mehr verpachtbaren Gärten?
Der Verein hat beschlossen, etwas gegen das allgemeine Bienensterben zu unternehmen und einen Garten als „Bienengarten“ umzugestalten.

20160514_123931

Muster Bienenhotel

Dabei werden keine Bienen gezüchtet, sondern bei der Gestaltung des Gartens werden vorrangig Pflanzen, Gräser und Gewächse angepflanzt, die als Bienen-Nahrung dient.

Nachdem wir einen passenden Garten gefunden hatten, wurde bei einem Arbeitseinsatz am Samstag Gestrüpp, alte Sträucher und Anpflanzungen entfernt und ein Baumstubben gerodet. Nun kann endlich umgegraben werden und die Phacelia (Bienenweide)  ausgebracht werden.
Geplant sind weiterhin der Bau eines Bienen- / Insektenhotels (siehe Bild) sowie das Anbringen von erklärenden Tafeln über die Lebensweise und den Nutzen von Bienen und Hummeln. Für beide Vorhaben sucht der Verein noch Sponsoren und tatkräftige Hilfe.

Benötigt wird neben Holz (Holzbalken) und einigen Füllstoffen noch ein paar spezielle Pflanzen (Liste kann beim Vorstand abgefragt werden) und kreative Ideen für die erklärenden Tafeln.

Vielleicht findet sich ja hier eine Schule / Schulklasse, die uns unterstützen möchte!

Bis neulich:

Ingo Knabe