Wer keine Arbeit hat…

… der darf als Vereinsvorsitzender gerne mal den abgekippten Müll eines unserer Gartenfreunde wegmachen.

 

Zur Sache:

Am Samstagnachmittag wurde ich von einem unserer Nachbarn, einem Eigenheimbesitzer am Nordeingang (Salzwerkstraße) angesprochen.

Er zeigte mir mehrere kleinere Erdhaufen, die ein freundlicher Gartenfreund auf dem Grünstreifen vor seinem Grundstück abgekippt hatte. Bei genauerem Hinsehen entpuppten sich die Erdhaufen als ausgesiebter, übergebliebene Reste von Komposthaufen. Markant waren beigemengte Überreste von mehreren Maiskolben und Verpackungen von Schokoriegeln aus dem Aldi. (Nebenbei bemerkt: Was machen die Umverpackungen überhaupt auf dem Kompost???)

Nun, am Sonntagvormittag verbrachte ich nicht mit Gartenarbeit – wie geplant, sondern ich hatte mich – mit Schaufel und Schubkarre bewaffnet – an die Beseitigung des Mülls eines unserer Gartenfreunde gemacht.

An dieser Stelle noch einmal recht herzlichen Dank an den netten Gartenfreund.

Und falls er den Mut hat, sich bei mir zu melden – ich hab noch ein paar Dinge in meinem Garten zu erledigen, die leider am Sonntagvormittag liegengeblieben sind.

 

PS:
Ich denke nicht, dass UNSERE Gartenabfälle auf FREMDEN Grundstücken gehören.
Zu Hause kippe ich ja auch nicht meinen Müllbeutel vor Nachbars Türe aus.

Ingo Knabe

Kommentar verfassen