Die meisten Pflanzen, die in unserem Kleingarten wachsen, kommen gut mit Kälte und Frost zurecht.

Es gibt aber auch Pflanzen, die vor Frost und Kälte geschützt werden sollten. Das sindvorallem Pflanzen, die ihren Ursprung in wärmeren Gefilden haben, wie etwa Gladiolen, Rosen oder Dahlien.

Kräuter und Beerengewächse kommen recht gut mit Frost und Kälte klar, wenn man sie mit einer Laubschicht abdeckt. Das kommt nicht nur ihren natürlichen Bedingungen nahe, als Flachwurzler schützt das Laub auch die Wurzeln vor Frost.

Knollenblumen wie Dahlien und Montbretien werden am Besten im Oktober ausgegraben und an einem frostsicheren Ort gebracht. Rosen werden angehäufelt und eventuell zusätzlich mit einem Jutesack geschützt.

Wichtig für eine erfolgreiche Überwinterung ist es, regelmäßig das Wetter zu beobachten und bei beginnender Wärme die Laubschicht, den Jutesack und die angehäufelte Erde zu entfernen.